Frauenarztpraxis Dankersen | Dr. Michael Voß · Ulrike Schmid

24.03.2017 | Neues Verfahren zur Darmkrebs-Früherkennung

Ab April 2017 steht ein neues Verfahren zur Früherkennung von bösartigen Darm-Tumoren zur Verfügung. Der sogenannte iFOBT (immunochemical fecal occult blood test) ist ein Test zum Nachweis von nicht sichtbarem Blut im Stuhl, häufig ein erster Hinweis auf einen Tumor im Dickdarm.

Der bislang eingesetzte Guajak-Test hat den Nachteil häufiger falsch positiver Ergebnisse. Das heißt, der Test zeigt Blut im Stuhl an, das in Wirklichkeit nicht vorhanden ist. Gründe können der Verzehr von rohem Fleisch oder Peroxidase-haltigem Gemüse sein ( Z.B. Blumenkohl, Rettich, Tomaten, Broccoli). Das neue Testverfahren basiert auf einer immunochemischen Methode und verspricht eine höhere Spezifität (Genauigkeit).

Ab 1. April 2017 steht das Verfahren allen gesetzlich Versicherten ab 50 als Kassenleistung zur Verfügung und kann in unserer Praxis durchgeführt werden. Die Auswertung erfolgt in unserem Partner-Labor. Wichtig: Gerade durch wiederholte Tests in regelmäßigen Abständen lassen sich 90 % der Tumoren entdecken und die Sterblichkeitsrate an Darmkrebs (kolorektales Karzinom) signifikant senken.

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.aok-gesundheitspartner.de/wl/arztundpraxis/meldungen/index_18231.html


www.gesundheits-lexikon.com/Vorsorge-Diagnostik/Krebsvorsorge-Mann/Immunologischer-Stuhltest.html

de.wikipedia.org/wiki/Kolorektales_Karzinom

[ Zurück ]